skip to Main Content
Menü
Störungsdienst: 04104 963 57 57

in Kröppelshagen, Hohenhorner Weg 12.


Am 15.04.2015 erfolgte bei strahlendem Sonnenschein die offizielle Grundsteinlegung, bei der eine Zeitkapsel einbetoniert wurde.

An der Grundsteinlegung nahmen neben dem Verbandsvorsteher und Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Abwasserverbandes, die Architekten, die Vertreter der Baufirma sowie Mitglieder der Verbandsversammlung teil.

In der Zeitkapsel wurden eine Tageszeitung, eine Kopie des öffentlich-rechtlichen Vertrages zur Gründung des Abwasserverbandes, die Verbandssatzung, die Abwasserbeseitigungssatzung sowie ein geringer Betrag EURO-Münzgeld mit der Prägung 2015 für die Nachwelt eingeschlossen.

 

Neubau Betriebsstaette02

 

Eckdaten zum Bauvorhaben

Gebäudeaufbau

ein Verwaltungstrakt mit

  • 6 Büroräumen (für max. 9 Arbeitsplätze)
  • großem Besprechungs-/Sitzungsraum
  • Archiv
  • Technikraum

ein Betriebsteil mit

im Erdgeschoss:

  • Büroraum für Betriebshofleiter
  • Werkstatt-Lager-Fahrzeughalle

im Obergeschoss:

  • Aufenthaltsraum für Betriebshofmitarbeiter
  • Sozialtrakt bestehend aus Toiletten, Duschen, Umkleideräumen (Schwarz-Weiß-Trennung)
  • Trockenraum für Arbeitskleidung

und ein Außenbereich mit
Lagerfläche – Waschplatz – PKW-Stellplätzen (17 Stck)

Energiekonzept:
Photovoltaikanlage auf dem Dach zur Gewinnung elektrischer Energie,
Geothermie mit Wärmepumpe für die Heizung und Warmwasseraufbereitung

Regenwasserkonzept:
Der Boden ist nicht versickerungsfähig, daher wird ein Gründach zur Reduzierung des abzuführenden Oberflächenwassers installiert. Die Ableitung des auf dem Grundstück anfallenden Oberflächenwassers erfolgt über ein Grabensystem, welches ringsherum um das Grundstück verläuft. Die Einleitung des Regenwassers, welches nicht zwischenzeitlich versickert oder verdunstet, erfolgt in die Regenkanalisation der Gemeinde Kröppelshagen.

Bauzeit:
geplant ca. 1 Jahr (Febr. 2015 – Febr. 2016)

Planungsbüro:
GKK Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten, Hamburg

Baufirma / Generalunternehmer:
Bau Quedlinburg GmbH, Niederlassung Norderstedt

Kosten:
Baukosten rd. 2,2 Mio Euro
Gesamtprojektkosten rd. 3,0 Mio Euro
inkl. aller Nebenkosten wie äußere Erschließung, Grundstückserwerb, Planungskosten, Inneneinrichtung etc.

Baubeginn:
Am 26.03.2015 war der Baubeginn.
Im Vorwege erfolgte die Erschließung des Grundstückes durch Verlängerung des Schmutzwasserkanals in der Straße.

Back To Top